Dr. Carl von Jagow

Dr. Carl von Jagow
Partner

Tel. +49 40 35610-0 | jagow[at]krohnlegal.de |

Krisentelefon (24h)

Lebensmittelrecht
Tel. +49 40 35610-112

Carl von Jagow verfügt über eine langjährige Erfahrung in der Beratung und Vertretung von Unternehmen aller Größenordnungen im Bereich des Lebensmittelrechts, Wettbewerbsrechts und gewerblichen Rechtsschutzes sowie in angrenzenden Rechtsgebieten wie Arzneimittel-/Heilmittelwerberecht und Kartellrecht. Neben der Beratung zur Herstellung, Kennzeichnung und Werbung insbesondere bei Lebensmitteln vertritt Carl von Jagow Unternehmen vor Behörden und Gerichten, auch in Fällen von Schutzrechtsverletzungen.

Carl von Jagow ist Chefredakteur der Zeitschrift für das gesamte Lebensmittelrecht (ZLR) und Co-Vorsitzender des Fachausschusses für Arzneimittel- und Lebensmittelrecht der Deutschen Gesellschaft für Gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht (GRUR).

Deutschlands beste Anwälte 2018 Dr. Carl von Jagow (Handelsblatt / Best Lawyers)

In dem vom US-Verlag Best Lawyers in Deutschland exklusiv für das Handelsblatt ermittelten Ranking der renommiertesten Rechtsberater wurde Carl von Jagow im Bereich "Gewerblicher Rechtsschutz" als einer von "Deutschlands besten Anwälten 2018" ausgezeichnet.

Ausbildung

  • Universitäten Berlin und Hamburg
  • Referendariat beim OLG Hamburg
  • Promotion an der Universität Kiel

Veröffentlichungen

  • Kommentierung des § 3a UWG sowie der produktspezifischen und berufsspezifischen Besonderheiten, in: Harte-Bavendamm/Henning-Bodewig, UWG, 4. Aufl., C. H. Beck München 2016
  • Unterschiedliche Qualitäten von Markenprodukten, in: ZLR 2017, 769
  • Daran hat der EuGH zu kauen …, Anm. zu VGH München, Beschluss v. 11.7.2017, 20 BV 15.2010, 20 BV 15.2073, in: ZLR 2017, 648
  • BGH: Regeln zum Zuzahlungsverzicht bei Hilfsmitteln sind keine Marktverhaltensregelungen, Anm. zu BGH, Urteil v. 1.12.2016, I ZR 143/15, in: GRUR-Prax 2017, 197
  • EuGH: Gültigkeit der Tabakproduktrichtlinie, Anm. zu EuGH, Urteil v. 4.5.2016, C 358/14, in: GRUR-Prax 2016, 251
  • Vorsicht vor nicht ausreichend erforschten Natriumverbindungen!, Anm. zu EuGH, Urteil v. 17.12.2015, C 157/14 – "Neptune Distribution", in: ZLR 2016, 63
  • Geographische Angaben über Spirituosen – Begriffsverwirrung bei bereichsspezifischen Regelungen, Anm. zu OLG Karlsruhe, Urteil v. 30.4.2014, 2 (7) Ss 340/13 – "Obstbrand aus dem Schwarzwald", in: ZLR 2014, 592
  • Abgesang auf eine Kennzeichnungserleichterung für Süßwaren?, Anm. zu BayVGH, Beschluss v. 15.7.2013, 9 CS 13.599 – "Gummibärchen zum alsbaldigen Verkauf", in: ZLR 2014, 111
  • Nur wo faire Milch draufsteht, muss auch fair bezahlte Milch drin sein, Anm. zu OLG München, Urteil v. 1.3.2012, 6 U 1738/11 – "Die faire Milch", in: ZLR 2012, 360
  • Konkrete Anforderungen an ein abstraktes Werbeverbot, Anm. zu BGH, Urteil v. 4.11.2010, I ZR 139/99 – "BIO Tabak", in: ZLR 2011, 476
  • Warnungen vor sicheren Lebensmitteln?, in: Food & Recht Praxis 2/11, S. 9
  • Vorsicht bei der Durchsetzung von unklaren Verboten aus EU-Verordnungen im Eilverfahren!, Anm. zu OLG Frankfurt a. M., Urteil v. 25.3.2010, 6 U 219/09 – "Whiskey-Cola", in: ZLR 2010, 462
  • Auswirkungen der UWG-Reform 2008 auf die Durchsetzung wettbewerbsrechtlicher Ansprüche im Gesundheitsbereich, in: GRUR 2009, 190
  • Ergänzende bilanzierte Diäten – Ist jetzt alles klar?, Anm. zu BGH, Urteile v. 2.10.2008, I ZR 220/05 und I ZR 51/06 – "Mobil Plus-Kapseln" und "Priorin", in: ZLR 2009, 86
  • Auf dem Wege zum Verbotsprinzip?, in: ZLR 2007, 479
  • Das große Fressen – Bakteriophagen in der Lebensmittelherstellung: eine rechtliche Einordnung, zusammen mit Dr. Tobias Teufer, LL.M., in: ZLR 2007, 25-50
  • Der langsame Harmonisierungsprozeß bei Öko-Lebensmitteln, Anm. zu EuGH, Urteile vom 14.7.2005, C-135/03 und C-107/04 – "Biológico/ecológico I und II", in: ZLR 2005, 713
  • Zur Reichweite der Harmonisierung bei Nahrungsergänzungsmitteln, Anm. zu VG Köln, Urteil vom 17.12.2003, 9 K 4387/00 – "Fluorid", in: ZLR 2004, 339
  • Zur Bedeutung der Subsidiaritätsklausel in § 1 Abs. 4 a DiätV, Anm. zu OLG München, Urteil vom 7.11.2002, 29 U 4634/02 – "M. Kapseln", in: ZLR 2003, 118
  • Zu Werbeaussagen über eine deutliche Senkung des Cholesterinspiegels durch eine Diät-Margarine, Anm. zu OLG Hamburg, Urteil v. 23.8.2001, 3 U 97/01 – "Cholesterinsenkende Wirkung", in: ZLR 2001, 744
  • Zur Problematik der Teilharmonisierung bei Nennfüllmengen, Anm. zu EuGH, Urteil v. 12.10.2000, C 3/99 – "Cidrerie Ruwet", zusammen mit Michael Welsch, in: ZLR 2000, 920
  • Zur Anwendung des Verbraucherleitbildes des EuGH bei der Beurteilung von Begriffen mit dem Bestandteil "Saft" in der Werbung, Anm. zu OLG Nürnberg, Urteile v. 28.12.1999, 3 U 2355/99 und 3 U 2356/99 – "Saft I und II", in: ZLR 2000, 410
  • Zur EG-rechtskonformen Auslegung der Täuschungsverbote in der Mineral- und Tafelwasser-Verordnung, Anm. zu OLG Karlsruhe, Urteil v. 24.11.1999, 6 U 81/99 – "Bodensee-Tafelwasser", in: ZLR 2000, 204

Mitgliedschaften